Karin Tillisch

Harmonie Pferd & Mensch

Info Pferdetanz

 

Pferdetanz ist eine jahrtausende alte Tradition, die ihren Ursprung in Indien hat.
Fotografin Christiane Slawik entdeckte auf ihren Indienreisen Abbildungen und Schriften von tanzenden Pferden,
die noch in Sanscrit verfaßt sind, eine längst ausgstorbene Sprache.
Einige der Abbildungen sind etliche Jahrhunderte alt:

Foto: www.slawik.com

 

In Indien wurde der Pferdetanz entwickelt, um die Pferde der Kavallerie im Kampf wendiger und effektiver zu machen. Teilweise wurde den Pferden sogar beigebracht aktiv in das Kampfgeschehen einzugreifen!

Man kann sich vorstellen daß die indischen Feldherren ganz besonders auf wendige und mutige Pferde angewiesen waren, da sie nicht selten im Kampf auch schwer bewaffneten Elefanten (!!) gegenüberstanden, die ihrerseits auch darauf trainiert waren die Pferde anzugreifen!

So mußten die Pferde lernen in schnellen Bewegungen und stets im eigenen Gleichgewicht sich und ihren Reiter aus der Gefahr zu bringen  - oder auch zu einem Blitzangriff vorzuschnellen.

Eine tolle Beschreibung und auch Demonstration über die Ursprünge des Pferdetanzes findet man von Bonnie Dundlod, einer der renomiertesten Marwaripferde Züchtern Indiens auf Youtube ( einfach auf das Bild klicken, Bild : www.slawik.com )

Foto: www.slawik.com

 

Heutzutage sind die "tanzenden Pferde" in Indien heilig. Sie werden wie Superstars behandelt und haben meist einen Betreuer, der 24 Stunden des Tages damit verbringt sie zu pflegen, füttern - und auch vor, während und nach des Trainings sogar zu massieren.  In Indien und Pakistan gibt es nationale Tanzpferdemeisterschaften, die in ihrer Popularität beim Volk mit unserem Fussball vergleichbar sind!

Fotos: www.slawik.com

 Mit den Pferden erhielt auch die Tradition des Pferdetanzes über die Handelsbeziehungen dank der Seidenstrasse dann Einzug in den arabischen Raum. Bis heute haben sich in verschiedenen arabischen und nordafrikanischen Ländern auch verschiedene Formen des Pferdetanzes gehalten.

 

Karin Tillisch freute ich immens über dieses "Urlaubsmitbringsel" von Christiane Slawik und  begann auch mit ihren Pferden den Pferdetanz einzustudieren
Ihre Pferde Shadow & Starlight beherrschen die schweren Lektionen dieser alten Kunst sogar teilweise am Halsring:

 

 

Da wo die moderne Dressur endet - nämlich bei der Piaffe - da fängt der Pferdetanz erst an!


Karin Tillisch erarbeitete sich eine "europäische" Variante des Pferdetanzes , da die körperlichen Möglichkeiten eines europäischen Pferdes sich doch stark von denen eines persischen Pferdes unterscheiden. In Verbindung mit der asiatischen Lehre des Qi Gong entstand so eine völlig neue Bewegungslehre, die es ihren Pferd ermöglicht ihr volles Bewegungspotential zu entfalten.  Der Pferdetanz verbessert die Koordination, Rhythmusgefühl, Kraftausdauer und Maximalkraft. Ihre Pferde lernt sich selbst zu tragen und stets unter dem Schwerpunkt zu stehen. Und - durch die gewaltfreie Methode, mit der Karin ihren Pferden das tanzen näherbringt - lernen sie auch e auch den Spaß an der Bewegung und der Arbeit kennen !

 

Hohe Schule ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern kann von jedermann erlernt werden.
Und frei nach Monsieur de la Guernierre : "Die Perfektion ist der Anmut Tod" achtet Karin Tillisch bei dieser Variante der "Hohen Schule light" natürlich stets darauf daß Ihr Pferd die neuen Lektionen mit Spaß und Freude erlernt.

 

 

 Karin hofft ihre Erfahrungen mit dieser neuen Bewegungslehre auch eines Tages in ein Pferdefachbuch zusammenfassen zu können. Wie es aber immer ist wenn jemand völlig neue Wege beschreitet will "gut Ding Weile haben". Karin ist jedoch guter Dinge, dass ihr eines Tages dieses Buch in Händen halten werdet, schließlich stieß sie 2006 mit dem ersten Buch über Reiten ohne Sattel und Zaumzeug auf ähnliche Widerstände ehe es dann rauskam... und schaut was für ein Trend daraus heutztage geworden ist!

Bis es jedoch soweit ist wird Karin sich mit ihren Pferden weiterhin mit viel Spaß  und Elan diesem Thema widmen, Erfahrungen sammeln, Ideen niederschreiben und ... wie sooft mit ihren Ideen... einfach warten bis die Zeit dafür reif ist